Chess Classic

Hikaru Nakamura Chess960 Rapid World Championship
GM Hikaru Nakamura – FiNet Open Sieger 2008
28.-30. Juli 2009, 18:30 Uhr, Rheingoldhalle Mainz

Information CCM9
Live-Portal
News
Eventüberblick
Ausschreibung
Turnierplan 1
Turnierplan 2
Ablaufplan Startzeiten
Plakat
Akkreditierung
Übernachtungsangebote
Siegerliste (.pdf)
Homepage Chess Tigers
14. GRENKELEASING
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
6. Chess960
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
8. FiNet Chess960 Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
16. ORDIX Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
Talentturniere U16
Plakat

3. Mini-Ordix Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)

3. Mini-FiNet Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)
5. Livingston Chess960
Computer WM
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
Exhibition
Simultan mit
Levon Aronian
Infos und Ergebnisse
Clubs & Accessoires
Gourmet Club
Kinder Club
Chess Classic Mainz
CCM Bildergalerie
Partiendatenbanken
Pressespiegel CCM7
Impressionen CCM6 (.pdf)
CCM Twitter Feed
CCM 2009
CCM 2008 | CCM 2007
CCM 2006 | CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001
27. Juli - 2. August 2009 Rheingoldhalle, Mainz
Chess Classic Mainz 2009 (CCM9)
5. Livingston Chess960 Computer-Weltmeisterschaft
Rybka, Shredder und zwei Qualifikanten







     











  






  U29 OSG Baden-Baden
  U29 SC Vaterstetten
  U29 SC 1979 Hattersheim
  U27 SC Frankfurt-West
  U20 SF Deizisau
  U14 SF Kelkheim
  U11 SC Bad Soden
  U11 SF Stockstadt
  U11 SV Groß-Gerau
  U10 Chess Tigers Siegerland
  U10 Hamburger SK von 1830
  U9 SV Spk Grieskirchen
  U5 SC Bad Nauheim
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U5 SV Nürtingen
  U4 SVg 1920 Plettenberg
  U4 PSV Uelzen 1924
  U4 Schachmatt Weiterstadt
  U4 SF Kelsterbach
  U4 Sfr. Heidesheim
  U4 SK 1980 Gernsheim
  U4 TSG 1861 Grünstadt
  U4 Union Ansfelden
  U3 SK Bad Homburg 1927
  U2 Post-SV Memmingen
  U2 Üwh s.b.M. Braunschweig
  U1 Berthold-Martin-Haus
  U1 SKH GSS1 Schwalbach

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg

  FiNet AG
  TaunusSparkasse

Chess Classic

Ein Mal, zwei Mal, drei Mal, Rybka!

01.08.2009 - Im FiNet Chess960 Open gewann Alexander Grischuk seinen dritten Open-Titel in Mainz und bei der Livingston Chess960 Computerschachweltmeisterschaft gewann Rybka ihren (man erinnert sich, Rybka ist weiblich) dritten Weltmeistertitel. Das von Vasik Rajlich entwickelte Programm gewann am Freitag das Finale über vier Partien gegen Shredder mit 3:1. Im Kampf um den dritten Platz gewann DeepSjeng das Mini-Match gegen Ikarus.



In den Vorrunden zertrümmerte Rybka ihre Gegner förmlich und erzielte ein unglaubliches, “Fischer-artiges” Ergebnis von 11,5 aus 12. Im Blitz-Showturnier erlitt Rybka jedoch die erste Niederlage der Woche, und es zeigte sich, dass das Programm nicht unschlagbar ist.

In der ersten Partie des Finales hatte Shredder, das deutsche Programm, dann auch womöglich Gewinnstellung, aber Rybka fand taktische Ressourcen und gewann die Partie am Ende sogar noch. Shredder-Schöpfer Stefan Meyer-Kahlen meinte: “Das Problem ist, dass Rybka oft spektakuläre taktische Rettungsmöglichkeiten findet und in dieser Möglichkeit hatte mein Gegner vielleicht eine größere Suchtiefe als Shredder”. Auch in den anderen Partien, die alle hart umkämpft waren, hatte Shredder Chancen. Am Ende gewann Rybka das Finale 3-1 (+2=2-0) und Chess Tigers Schatzmeister Jürgen Wienecke konnte Rybka-Entwickler Vasik Rajlich seine dritte Trophäe überreichen.

The winner
Der glückliche Weltmeister Vasik Rajlich

Im Kampf um den dritten Platz gewann Deep Sjeng die ersten beiden Partien klar und schien dann in den Partien 3 und 4 auf Autopilot geschaltet zu haben. Ikarus gewann beide Partien, glich aus und erzwang so einen Blitz-Tie-Break. Den allerdings gewann Deep Sjeng.
Wie in den Vorjahren verlief das Turnier wieder in sehr angenehmer Atmosphäre. Der belgische Schiedsrichter und Spieleexperte Hans Secelle hatte keine Probleme, die Weltmeisterschaft zu leiten. Die Programmierer erörterten während der Partien stundenlang die diversen komplizierten Aspekte des Programmierens. Welche Einsichten sie dabei gewonnen haben, werden wir bald sehen, denn sowohl Rybka als auch Shredder veröffentlichen dieses Jahr noch neue Versionen ihrer Programme! Unter www.rybkachess.com und www.shredderchess.com finden Sie die neuesten Informationen über die Programme.

Ergebnisse des Finales:
Rybka-Shredder 3-1
DeepSjeng-Ikarus 2-2 (Tie-break 2-0)

1. Rybka
2. Shredder
3. Deep Sjeng
4. Ikarus

Bildergalerie
Ergebnisse Livingston Chess960 Computer WM
Partien Livingston Chess960 Computer WM
Infos über das Turnier und die Teilnehmer

USA dominates Chess96
USA dominiert Chess960: Rybka Programierer Vasik Rajlich
und Chess960 Schnellschach Weltmeister Hikaru Nakamura

Pascutto
Deep Sjeng Programmierer Gian-Carlo Pascutto (links)
und Ikarus Programmierer Muntsin Kolss

Alternativtext
Schiedsrichter, Turnierdirektor und die Spieler

Referee Secelle
Schiedsrichter Hans Secelle

Übersetzung: Johannes Fischer

Eric van Reem

Published by Stefan Späth

Dieser Artikel wurde 12243 Mal aufgerufen.


Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.