Chess Classic

Victor Bologan Chess960 Rapid World Championship
GM Victor Bologan – FiNet-Open-Sieger 2007
28.-30. Juli 2009, 18:30 Uhr, Rheingoldhalle Mainz

Information CCM9
Live-Portal
News
Eventüberblick
Ausschreibung
Turnierplan 1
Turnierplan 2
Ablaufplan Startzeiten
Plakat
Akkreditierung
Übernachtungsangebote
Siegerliste (.pdf)
Homepage Chess Tigers
14. GRENKELEASING
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
6. Chess960
Rapid World Championship
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
8. FiNet Chess960 Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
16. ORDIX Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Kombinationswertung (.pdf)
Partien (.pgn)
Talentturniere U16
Plakat

3. Mini-Ordix Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)

3. Mini-FiNet Open
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)
5. Livingston Chess960
Computer WM
Infos
Ergebnisse (.pdf)
Partien (.pgn)
Exhibition
Simultan mit
Levon Aronian
Infos und Ergebnisse
Clubs & Accessoires
Gourmet Club
Kinder Club
Chess Classic Mainz
CCM Bildergalerie
Partiendatenbanken
Pressespiegel CCM7
Impressionen CCM6 (.pdf)
CCM Twitter Feed
CCM 2009
CCM 2008 | CCM 2007
CCM 2006 | CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001
27. Juli - 2. August 2009 Rheingoldhalle, Mainz
Chess Classic Mainz 2009 (CCM9)
8. FiNet Open
Weltgrößtes Chess960 Schnellschach-Open







     











  






  U29 OSG Baden-Baden
  U29 SC Vaterstetten
  U29 SC 1979 Hattersheim
  U27 SC Frankfurt-West
  U20 SF Deizisau
  U14 SF Kelkheim
  U11 SC Bad Soden
  U11 SF Stockstadt
  U11 SV Groß-Gerau
  U10 Chess Tigers Siegerland
  U10 Hamburger SK von 1830
  U9 SV Spk Grieskirchen
  U5 SC Bad Nauheim
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U5 SV Nürtingen
  U4 SVg 1920 Plettenberg
  U4 PSV Uelzen 1924
  U4 Schachmatt Weiterstadt
  U4 SF Kelsterbach
  U4 Sfr. Heidesheim
  U4 SK 1980 Gernsheim
  U4 TSG 1861 Grünstadt
  U4 Union Ansfelden
  U3 SK Bad Homburg 1927
  U2 Post-SV Memmingen
  U2 Üwh s.b.M. Braunschweig
  U1 Berthold-Martin-Haus
  U1 SKH GSS1 Schwalbach

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg

  FiNet AG
  TaunusSparkasse

Chess Classic

Vier Spieler noch mit weißer Weste im FiNet Open

30.07.2009 - 263 Spieler fighten im stärkstbesetzten Chess960-Turnier der Welt. Nach dem ersten Tag haben nur noch Mamedyarov, Movsesian, Malakhov und der ehemalige Vize-Weltmeister Kamsky eine weiße Weste.


Die Chess Classic gehen in die heiße Phase. Mit dem Start des FiNet Opens war die Mainzer Rheingoldhalle erstmals richtig gefüllt. 263 Teilnehmer, darunter fast 60 Großmeister, kämpfen im stärksten Chess960-Turnier der Welt um den ersten Platz, der gleichfalls die Qualifikation für die nächste Chess960 World Championship bedeutet. Der Eloschnitt der Top Ten beträgt unglaubliche 2717, die besten 20 haben noch einen Schnitt von fast 2700.

Die Schachvariante Chess960 geht auf Bobby Fischer zurück. Vor Beginn der ersten Runde bat Organisator Hans-Walter Schmitt um eine Schweigeminute für den verstorbenen amerikanischen Ex-Weltmeister.
Da die Figurenstellung auf der Grundreihe ausgelost wird, sind eröffnungstheoretische Kenntnisse unbrauchbar. Auch die Weltklassespieler müssen hier von Beginn an konzentriert zu Werke gehen. Selbst TopTen Spieler mussten in Mainz schon schmerzlich am eigenen Leibe erfahren, wozu eine zu gelassene Einstellung führen kann. Einer der diesjährigen Favoriten, Mamedyarov, verlor vor zwei Jahren im Spitzenduell gegen Kamsky in nur 8 Zügen.

Um ein Open bei den Chess Classic zu gewinnen, benötigte man in der Vergangenheit mindestens 9, meist aber 9,5 Punkte. Viele Fehler darf man sich nicht erlauben. Und bei so vielen Spitzenkönnern spielt auch der Faktor Glück keine unwesentliche Rolle. Jedes Remis mindert die Chancen auf einen der Geldpreise, weshalb sehr kampfbetont gespielt wird. Kurzremisen wie in anderen Turnieren sind beim FiNet Open unüblich.

In Runde drei gelang dem deutschen Blitz-Rekordmeister und Kommentator der Chess Classic Klaus Bischoff ein schöner Sieg gegen den Elobesten Vugar Gashimov. In derselben Runde musste mit Alexander Grischuk auch einer der heißesten Favoriten überraschend seinen ersten halben Punkt abgeben. Doch erst in der letzten Runde des Tages trennte sich die Spreu vom Weizen. Nach fünf Durchgängen haben nur noch Mamedyarov, Malakhov, der ehemalige Vize-Weltmeister Kamsky und Movsesian eine weiße Weste. Letzterer musste danach gleich noch einmal ran, denn er spielte gegen Bologan am Abend den 3. Platz in der Chess960 World Championship aus.

Morgen ab 10 Uhr wird sich in weiteren 6 Runden entscheiden, wer der Beste der Besten ist.

Bildergalerie
Teilnehmerliste
Ergebnisse FiNet Open
Partien FiNet Open

Zuschauer verfolgen gespannt die Partien an der Leinwand
Voller Neugier: Gata Kamsky (Mitte) sucht seinen Gegner auf dem Auslosungsmonitor

Gata Kamsky
Gata Kamsky nach dem ersten Tag mit 100%

Alexander Grischuk
Topfavorit Alexander Grischuk schon einen halben Punkt hinter der Spitze

Bischoff gewinnt gegen Gashimov
Klaus Bischoff gewinnt gegen den ELO-Besten Vugar Gashimov

Harry Schaack

Published by Stefan Späth

Dieser Artikel wurde 11939 Mal aufgerufen.


Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.