Chess Classic

Alexandra Kosteniuk FiNet Chess960-Simultan an 20 Brettern
Alexandra Kosteniuk - Amtierende Weltmeisterin, Elo 2519
06. August 2010, 16:00 Uhr - Mainz, Goldsaal Hilton

Information CCM10
Live-Portal
News
Eventüberblick
Ausschreibung
Turnierplan 1
Plakat
Akkreditierung
Übernachtungsangebote
Siegerliste (.pdf)
Homepage Chess Tigers
Offene Grenke Rapid
World Championship
Infos
Teilnehmerliste
Paarungen und Ergebnisse
Partien (.pgn)
Exhibition
Simultan mit
Viswanathan Anand
Infos und Ergebnisse
Simultan mit
Alexandra Kosteniuk
Infos und Ergebnisse
Clubs & Accessoires
Kinder Club
Chess Classic Mainz
CCM10 Bildergalerie
CCM Bilderarchiv
Partiendatenbanken
Pressespiegel CCM7
Impressionen CCM6 (.pdf)
CCM Twitter Feed
CCM 2010 | CCM 2009
CCM 2008 | CCM 2007
CCM 2006 | CCM 2005
CCM 2004 | CCM 2003
CCM 2002 | CCM 2001
6.- 8. August 2010 Rheingoldhalle, Mainz
Chess Classic Mainz 2010 (CCM10)
Offene Grenke Rapid World Championship
Weltgrößtes Schnellschach-Open und gleichzeitig Weltmeisterschaft













  






  U37 OSG Baden-Baden 1922
  U37 SC Vaterstetten
  U30 SC 1979 Hattersheim
  U31 SC Frankfurt-West
  U22 SF Deizisau
  U16 SF Kelkheim
  U12 SC Bad Soden
  U12 SF Stockstadt
  U12 SV Groß-Gerau
  U11 Chess Tigers Siegerland
  U11 Hamburger SK von 1830
  U10 SV Spk Grieskirchen
  U7 SV Nürtingen
  U7 TSG Nieder-Erlenbach
  U6 Union Ansfelden
  U5 SV Fortschritt OSchatz
  U6 Sfr. Heidesheim
  U6 SC Bad Nauheim
  U6 SF Kelsterbach
  U6 Grundschule Ehrentrup
  U6 Stader Schachverein
  U5 SK 1980 Gernsheim
  U5 Schachmatt Weiterstadt
  U5 SVg 1920 Plettenberg
  U4 SK Bad Homburg 1927
  U4 SC 1952 Roetgen
  U3 Post-SV Memmingen
  U3 SV Turm Erfurt
  U2 SKH GSS1 Schwalbach
  U2 SF Pfullingen
  U1 Regine Hildebrandt-Schule
  U1 SV Altbach
  U1 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U1 SV Weidenau-Geisweid

  SV Jedesheim 1921
  SC Schalksm.-Hülscheid
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  SG Zürich
  TSV Schott Mainz
  SC Horben
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SC Springer Trittenheim
  SF Konz-Karthaus 1921
  SK Cham
  SG Siebengebirge
  SC Eckersweiler
  SV Marsberg
  SC Lahn/Limburg
  PSV Uelzen 1924
  U2 ÜbergangsWH Bschweig
  TSG 1861 Grünstadt
  Berthold-Martin-Haus

  FiNet AG
  TaunusSparkasse

Chess Classic

Mamedyarov brilliert mit Rekordresultat

03.08.2009 - Das 16. ORDIX Open hat einen alleinigen Sieger. Reichten in Mainz bislang immer 9,5 Punkte zum Gesamtsieg, hob der ehemalige Juniorenweltmeister Shakhriyar Mamedyarov die Messlatte auf 10 Punkte an - ein grandioses Ergebnis in diesem mit Weltklassespielern gespickten Superturnier. 9,5 Punkte reichten diesmal für Arkadi Naiditsch, Vladimir Akopian und Vugar Gashimov nur zum geteilten 2. Platz. In dem 694 Teilnehmer-Feld spielten nicht weniger als 172 Titelträger, darunter 67 Großmeister, wobei die Top Ten einen fabelhaften Elo-Rekord-Schnitt von 2718 auf die Waage brachte.


Wie bei einem solch hochklassigen Feld nicht anders zu erwarten, nahm die Dramatik am zweiten Tag des ORDIX Opens gehörig zu. Um sich gegen solche Konkurrenz behaupten zu können, bedarf es enormer mentaler Qualitäten. Gute Nerven sind eigentlich nicht die Stärke des Siegers Shakhriyar Mamedyarov, der überglücklich war, endlich einmal gewonnen zu haben. Sechsmal spielte er bei den Chess Classic im FiNet und ORDIX, oft lag er in Führung, doch am Ende musste er stets anderen den Vortritt lassen. Sein Problem, so der ehemalige U20-Juniorenweltmeister, sei der Kopf. Wenn er eine Partie verliert, folgen nicht selten weitere Niederlagen. Ein psychologisches Hemmnis, dass der Aserbaidschaner nicht in den Griff bekommt. Vielleicht hilft ihm der Triumph in Mainz, seine größte Schwäche auszumerzen. Der Gewinner bekannte jedenfalls: „Dieser Sieg ist sehr wichtig für mich.“

Mamedyarov Interview
Unmittelbar nach dem Gewinn des ORDIX Opens gab der Gewinner Shakhriyar Mamedyarov (Mitte)
den Pressevertretern Harry Schaack und Eric van Reem ein Interview

Die Basis seines Erfolges war, dass er bis zum Ende ohne Niederlage blieb. Mit dem sensationellen Resultat von 10/11 siegte er mit einem Fabel-Ergebnis. In der Geschichte der Chess Classic kam das erst einmal vor, damals aber war das Feld deutlich schwächer besetzt.
Mit dem Verlauf des Turniers und der Qualität seines Spiels war der Aserbaidschaner zufrieden. Er räumte ein, dass er viel Glück gegen Sargissian hatte. „Ich spielte zu aggressiv auf Angriff und stand danach glatt auf Verlust.“ Auch in der Begegnung mit Nakamura landete er zunächst in einer deutlich schlechteren Stellung, konterte den Amerikaner dann aber sehenswert aus. Doch das war „eine normale Partie“, wie er sagte. Die zweifellos beste Leistung gelang Mamedyarov gegen Najer, wie er selbst betonte. Die Schönheit dieser Partie endet nicht bei dem taktischen Schlag 20.Sxf7. Die routinierte Technik verbunden mit kombinatorischen Drohungen bis ins Endspiel hinein, macht diese Partie reizvoll.

Mamedyarov, S. (5.5) - Najer, E. (5.5)
ORDIX Open Chess Classic Mainz 2009 (7.3), 02.08.2009
1.d4 d5 2.c4 c6 3.Sc3 Sf6 4.e3 e6 5.Sf3 Sbd7 6.Dc2 Ld6 7.g4 h6 8.h3 e5 9.Ld2 0–0 10.0–0–0 Te8 11.g5 hxg5 12.Sxg5 exd4 13.exd4 Sf8 14.Tg1 b5 15.c5 Lc7 16.Ld3 a5 17.Tg2 b4 18.Se2 La6 19.Tdg1 Lxd3

Mamed1

20.Sxf7 Se6 21.Sh6+ Kh8 22.Sf7+ Kg8 23.Sxd8 Lxc2 24.Sxe6 Txe6 25.Txg7+ Kh8 26.Txc7 Txe2

Mamed2

27.Txc6 Txf2 28.Kxc2 Tg8 29.Txg8+ Kxg8 30.Kd3 Se4 31.Lc1 Tf1 32.Le3 Kf7 33.Th6 Td1+
34.Kc2 Te1 35.Lf4 Te2+ 36.Kb3 a4+ 37.Kxb4 Txb2+ 38.Ka3 Tb5 39.Tb6 Sc3

Mamed3

40.Ld2 Sb1+ 41.Kxa4 Txb6 42.cxb6 Sxd2 43.b7 1–0

Im Laufe des Nachmittags blieb ein Favorit nach dem anderen auf der Strecke. Zunächst setzte sich Arkadi Naiditsch an die Spitze. Vor einer Woche hatte er das starke Schnellschach-Turnier von Villarobledo gewinnen können. Er präsentierte sich in guter Form, doch Fortuna war ihm nicht hold. Gegen Chess960-Sieger Nakamura verdarb er eine klare Gewinnstellung. Schließlich reichte es noch zum zweiten Platz. „Ich habe einfach kein Glück in Mainz“, sagte der Dortmunder, der zum zweiten Mal knapp vorm Sieg scheiterte.

tragic_loss_sasikirian-EvR
Unzufrieden nach dem tragischen Ende seiner
Partie gegen Nakamura: Krishnan Sasikirian verlor auf Zeit

Und es war an diesem Tag auch das zweite Mal, dass der Amerikaner jenes Glück auf seiner Seite hatte. Gegen Sasikiran stand er schon auf verlorenem Posten, bis dieser die Zeit überschritt. Dann erwischte es aber auch den Mann aus den USA, als er gegen den späteren Turniersieger strauchelte. In der Schlussrunde katapultierten sich Akopian und der früh zurückgefallene Gashimov sowie Naiditsch noch auf den geteilten zweiten Platz.

Das 16. ORDIX Open endete mit der großen Preisverleihung. Neben den zahlreichen Ratingpreisen sowie der Senioren-, Jugend-, Frauen- und Team-Wertung, kamen noch die Kombinationspreise aus FiNet und ORDIX dazu, die ebenfalls Mamedyarov vor Naiditsch und Grischuk gewann. Kateryna Lahno war mit 8 Punkten die beste Frau, vor Marie Sebag und Victorija Cmilyte. Bei den Senioren siegte Rigo mit 7,5 Punkten, knapp vor Vlastimil Hort und Donchenko.

Lahno
Der Damenpreis ging an Kateryna Lahno

BestsenorIMJanos
Der beste Senior wurde IM Janos Rigo

Spektakulärste Partie der Woche

Bei so viel Klasse werden viele sehenswerte Partien produziert. Wer sie nachspielt, sollte ein besonderes Augenmerk auf Nakamura – Sasikiran, Guliyev – Moiseenko, Sargissian – Mamedyarov und Stevic – Navara werfen.
Beenden wollen wir unsere Berichterstattung mit einer der spektakulärsten Partien des ORDIX Opens. Eine Königsjagd, wie sie im Lehrbuch steht, die mit einem unerwarteten Grundlinienmatt endet.

Game of the week
Spektakulärste Partie der Woche: Gabriel Sargissian

(67) Sargissian, G. (5.5) - Meier, G. (5.5)
ORDIX Open Chess Classic Mainz 2009 (7.7)
1.d4 e6 2.c4 Sf6 3.Sf3 d5 4.Sc3 Le7 5.Lf4 0–0 6.a3 c5 7.dxc5 Lxc5 8.e3 Sc6 9.Dc2 Da5 10.0–0–0 Le7 11.h4 a6 12.Le2 dxc4 13.Sg5 h6 14.g4 Td8


Meier1

15.Sxf7 Kxf7 16.g5 Txd1+ 17.Txd1 Df5 18.Dxf5 exf5 19.Lxc4+ Kg6 20.gxf6 Lxf6 21.h5+

Meier2

21...Kxh5 [21...Kh7 22.Sa4+-] 22.Lf7+ Kg4 23.Tg1+ Kf3 24.Ld5+ Kxf2 25.Tg2+ Kf1

Meier3

26.Sb1 1–0
Bildergalerie
Ergebnisse GRENKELEASING Schnellschach WM
Partien GRENKELEASING Schnellschach WM


FinalGameMamedyarov
Der glückliche Gewinner nach dem letzen Spiel: Shakhriyar Mamedyarov
Nakamura
Enttäuscht: Hikaru Nakamura erzielte 8,5 Punkte und wurde Achter

<NakamuraVSNaiditsch
Hikaru Nakamura gegen Arkadij Naiditsch

OrdixWinnerMamedyarov-EvR_500
ORDIX Open Gewinner Shakhriyar Mamedyarov

mamedyarov-ordix
Mamedyarov im ORDIX Open

schmitt_kamsky
Organisator Hans-Walter Schmitt mit der
neuen Nr. 1 der Chess960 Weltrangliste Gata Kamsky



Harry Schaack

Published by Stefan Späth

Dieser Artikel wurde 14314 Mal aufgerufen.


Copyright © 2015 Chess Tigers Schach-Förderverein 1999 e.V.